Alle Insights

Ingrid Wächter-Lauppe im Interview zum New Normal

Das "New Normal" – Unsicherheit verlangt Optimismus

Welche Veränderungen überdauern die Krise? Ingrid Wächter-Lauppe im Interview zu Ihrer Einschätzung des New Normal und zur großen gesamtgesellschaftlichen Aufgabe der Werbung in diesen unsicheren Zeiten.

New Normal in der PR?

„Fly the d*** plane first“, heißt es vorne im Cockpit oft in der Krise. Aber Ihrer Mannschaft sollten Sie dennoch mitteilen, welcher Weg in die neue Normalität führt. Und Ihre Geschäftspartner informieren Sie am besten auch zeitnah über Ihr aktuelles Angebot.

Post Corona: Was wird wirklich „New Normal“?

Welche Veränderungen sind nachhaltig? Was wird angesichts vieler Prognosen wirklich zum „New Normal“? Erste überraschende Insights geben wertvolle Orientierungshilfe für ein zeitnahes Umschalten in den Zukunftsmodus.

A Step Ahead Power – Effektive Wege aus der Krise

Unsicherheit über die Zukunft ist zur Zeit dominierend. Wie wird es weitergehen? Unendlich viele sich widersprechende Szenarien und keiner weiss die Antwort. Und dennoch müssen Entscheidungen getroffen werden, um den Restart zu schaffen und den Aufschwung anzukurbeln. Mit Zuversicht, Mut, der richtigen Strategie und Taktik lässt sich der Wiederaufstieg schaffen. Wie lesen Sie hier.

Trends aus der Wunschkiste

Mehr Data? Ja, wo sinnvoll und bezahlbar. Mehr Marke und Werte? Ja, weil von Menschen zunehmend gefordert. Mehr Balance und Customer Centricity? Ja, weil nur so Erfolg garantiert werden kann.

Standort-Marke-Ting

In einer immer offeneren und globaleren Welt wächst der Wettbewerb der Regionen um die Gunst von Unternehmen, Fachkräften und Bewohnern. Das Selbstverständnis und Handeln einer Region als Marke wird dabei immer mehr zum Erfolgsrezept.

Hybride glokale Marketingstruktur: Wie schafft man die Transformation? Erfahrungen und 8 Tipps

„Reshaping Global Engagement Operations.“ Nach der Studie des CMO Councils sind hybride glokale Strukturen für den Businesserfolg optimal, weil sie sowohl Kundennähe als auch einheitlichen Markenaufbau erlauben. Wie eine Transformation gelingen kann und welche Lehren wir aus der Betreuung vieler globaler Kunden gezogen haben, haben wir in 8 Tipps zusammengefasst.

globale_digitale-Transformation

Hybride glokale Marketing­strukturen: 57% der CMOs ten­dieren dazu.

Die Studie des CMO Council fordert mehr Kundennähe & mehr Marke für mehr Businesserfolg im digitalen Zeitalter. Die Zukunft gehört daher hybriden Organisationsstrukturen. Lesen Sie selbst, welche weiteren Empfehlungen 350 globale Marketingmanager abgegeben haben.

Vom Dienst­­leister zum Sparrings­­partner: Zusammen­arbeit B2B-Unter­nehmen und -Agenturen

Verpasst die deutsche Industrie mit den geplanten Kürzungen der Marketingbudgets der Agenturwelt den Todesstoß oder schadet sie sich im globalen Wettbewerb vielmehr selbst?

Healthcarewerbung B2B: Mediziner sind auch nur Menschen

Fünf Dinge, die Healthcarewerbung von anderen Branchen lernen kann oder warum man nicht unbedingt im eigenen Kategoriesaft schmoren sollte.

CUSTOMER CENTRICITY IN DER BAUBRANCHE

Die Digitalisierung ist in der Baubranche und Immobilienindustrie in aller Munde. Dabei ergreift die Transformation alle Bereiche des Unternehmens und gelingt – mit klarem Fokus auf den Kunden.

Patientenorientierung führt zu gut orientierten Patienten

Neue Technologie verschafft Konsumenten beispiellose Macht: Der mündige Patient fordert mehr Mitspracherecht! Wie man mit Patienten Centricity Menschen zu Gesundheitsmanagern macht, Kostensteigerungen ausbremst und Qualität und Image des gesamten Gesundheitssystems verbessert.

„Letzt­endlich kommt es auf die Inter­aktion der Men­schen an“

Hypethemen, wie die Digitale Transformation oder KI, gilt es zu realisieren, der Dialog tritt wieder mehr in den Fokus der Marketer und Internal Branding Kampagnen und Change Management erhalten große Bedeutung.

innovation healthcare Marketing

Was ist Innovation im Gesundheitswesen?

Agenturchefs aus aller Welt bringen ihre Ideen ein. Fast alle Innovationen haben eine digitale Ausrichtung. Und es gibt eine weitere Gemeinsamkeit: Der Kunde, ob Arzt oder Patient, sollte mit seinen Interessen, Bedürfnissen und Emotionen immer im Fokus stehen.

Podium Advantgarde zu Daten u. Kreativität, Sales support u.Branding

Killt Data Driven Marketing Kreativität und Agenturen?

Vier erfolgreiche Agenturchefinnen von Worldwide Partners Agenturen nehmen bei der Advantgarde Konferenz in Paris zu dieser Frage Stellung.

Provokante Werbung diskriminiert Werber !?

"Früher gab es hier ehrliche Arbeiter. Jetzt gibt es Werber." Die Entscheidung im Werberat war einstimmig: Das müssen Werber aushalten! Aber wie weit ist es tatsächlich mit der Ehrlichkeit her? Die Einschätzung von Ingrid Wächter-Lauppe, Mitglied des deutschen Werberates dazu.

B2B Summit Paris

Heißes Marketing: mit Emotionen zum Erfolg

BtoB Summit in Paris: Draussen heiße Temperaturen, drinnen heiße Themen: Drei Powerfrauen präsentieren zum Thema "Emotionnel X Rationnel, re-mixer votre Marketing" starke Thesen und erbringen Beweise, dass Emotionen auch in B2B höchst wirksam sind.

Global. Lokal. Digital.

Brauchen internationale B2B Marken lokale Kommunikation? Können zentrale und regionale Interessen gleichzeitig bedient werden?

Lesen Sie hier mehr über globale Markenführung im Spannungsfeld digitaler Kommunikation

Das Key Visual – Plädoyer für eine Marketingbinse

Bisher hat sich nichts an der Tat­sache geändert, dass wir Men­schen vorwie­gend in Bildern denken, wahr­nehmen und fühlen. Vertraute Kam­pa­gnen­muster werden häufiger und besser wieder­erkannt, wieder­erinnert und verstan­den als andere und ver­an­kern sich bestän­diger.

Messen: Markenbühne schlägt Warenschau

Fünf Tipps, wie man Messestände zu erfolgreichen Bühnen für Markeninszenierung und Kundenerlebnisse macht.

Auch bei Immobilien: Marken bringen mehr Rendite.

Als Marken profilierte und etablierte Immobilien erzielen bessere Renditen, so die Ergebnisse einer Studie. Dazu 6 Tipps, wie man Immobilien zu erfolgreichen Marken macht.

Studie zu Content Marketing beweist: Alles anders!

Eine Studie mit >1000 Ent­scheidern aus Unternehmen, brachte es an den Tag: Sie lesen Content lieber auf Lap­top als Smart­phone, ziehen Text Video vor und wollen In­sights, aber auf keinen Fall Werbung. Lesen Sie mehr zu weiteren über­raschenden Erkenntnissen.

Internal und Employer Branding lohnt sich

Steigender Innovationsdruck, stetiger Wandel und der Fachkräftemangel erfordern neue Ansätze für Mitarbeiterrecruiting und Motivation. Internal und Employer Branding liefern hier Lösungen, die sich sehr schnell rechnen. Lesen Sie unter welchen Voraussetzungen..

Internal Branding – Strahlkraft von innen

Nur was innen leuchtet kann aussen strahlen und Menschen machen Marken: Lesen Sie, wie Sie Ihrem Markenversprechen schneller zum Erfolg verhelfen.

Employer Branding – Begeisterung für die Marke

Unsere Erfahrung: Zum guten Employer Branding müssen Marke, interne Kultur und Mitarbeiter zusammenpassen. Lesen Sie warum und wie man das managt.

Storytelling, Marke, Glaubwürdigkeit.

Lesen sie warum Story­telling nicht nur eine digitale Mode­er­scheinung ist, wie es zu Content Marketing und der Kern­marken­bot­schaft steht und wie man es am besten für die unter­schied­lichen Touchpoints der Customer Journey gestaltet.

Social Media – Das Medium mit Potenzial

Social Media wird in der Pharmaindustrie noch lange nicht so eingesetzt wie möglich & sinnvoll. Lesen Sie wie man Social Media trotz aller Risiken als Chance nutzen kann.

Die Bayern und die Marke Bayern

Auch bei Regionalmarketing bedarf es einer klaren Positionierung. Lesen Sie was wir zu diesem Thema in dem Buch "Wirtschaftsstandort Freistaat Bayern" geschrieben haben.

Emotionen bewegen auch in B2B

Emotionale B2B-Ansprache ist nötig: Lesen Sie warum Google & CEB & Ingrid Wächter-Lauppe meinen, dass es auch in B2B wichtig ist, persönliche Selbstwert-Motive in der Kommunikation zu berücksichtigen.

Pseudo-Selbstkontrolle oder billige Meinungsmache?

Pseudo-Selbstkontrolle und Busen-Schau des Werberates- so versucht die W&V billige Meinungsmache zu verkaufen. Lesen Sie, warum der W&V Autor dieser Zeilen völlig falsch liegt.

Seiten